Insel Usedom

Die Sonneninsel

Die Ostseeinsel Usedom (polnisch: Uznam) ist Deutschlands zweitgrößte Insel und liegt in Mecklenburg Vorpommern. Der größerer Teil der Insel gehört zu Deutschland, der kleinere zu Polen. Vor der Mündung der Oder gelegen, durch Stettiner Haff, Peene und Swine vom Festland und der Insel Wollin getrennt. Zusammen mit Wollin trennt sie das Kleine und das Große Haff von der Pommerschen Bucht.

 

Die Insel hat einen 40 km langen feinen Sandstrand und ist eine der sonnenreichsten Gegenden in Deutschland.  Neben dem Strandleben kann man auf gut ausgebauten Fahrradwegen die Insel, das Achterwasser und auch Polen erkunden. Die familienfreundliche Insel bietet für jeden etwas: Erholung, Ruhe, Sport und Kultur.

Das Haff

An der Ost- und Südküste der Insel wechseln sich steile und flache Küstenabschnitte ab. Die stark gegliederte Binnenküste ist größtenteils von einem Schilfgürtel umgeben. Der Naturpark Usedom-Oderhaff erstreckt sich über rund vier Fünftel der Insel.

 

Wichtigste Einnahmequelle Usedoms ist der Tourismus, der sich vor allem auf die Ostseebäder Ahlbeck, Bansin, Heringsdorf, Karlshagen, Koserow, Trassenheide und Zinnowitz konzentriert. Daneben sind Hochseefischerei, Landwirtschaft und Viehzucht von wirtschaftlicher Bedeutung. Zwei Fernverkehrsstraßen verbinden Usedom mit dem Festland.